Aufgrund der aktuellen Auftragslage liegt unsere Vorlaufzeit für Langgut und für Sägezuschnitte bei ca. 10 Arbeitstagen. Rohre, Fittinge und Flansche können am nächsten Werktag versendet werden.
Loading...Loading...

Immer einen Schritt voraus mit unserem Klimarechner

Damstahls Klimarechner hilft Unternehmen, die ihren CO₂-Fußabdruck genau messen und darüber berichten müssen.

Die jüngste EU-Richtlinie, die Corporate Sustainability Reporting Directive (CSRD), hat Begriffe wie "Carbon Reporting" und "Carbon Accounting" in den Fokus gerückt.

Unser Klimarechner wurde entwickelt, um unsere Kunden bei der Einhaltung dieser Vorschriften zu unterstützen und die genaue Ermittlung und Berichterstattung ihrer CO2-Emissionen zu vereinfachen. Dies wird durch einen intuitiven und automatisierten Rechenprozess erreicht. 

Der Klimarechner steht Damstahl-Kunden kostenlos zur Verfügung und kann direkt genutzt werden.

Zum Klimarechner

Brandneue Funktionen

Die Möglichkeiten des Klimarechners werden ständig weiterentwickelt, um den aktuellen gesetzlichen Anforderungen und Ihren Bedürfnissen als Anwender gerecht zu werden. In diesem Zusammenhang wurde das Tool kürzlich um eine neue Funktion erweitert, die es ermöglicht, Ihre vollständige Einkaufshistorie bei Damstahl herunterzuladen, einschließlich des jeweiligen CO₂-Fußabdrucks für jede einzelne Bestellposition. Ebenso können Sie in der Übersicht Informationen über das Herkunftsland des Stahls finden und überprüfen, ob das betreffende Stahlwerk über eine EPD oder eine LCA verfügt. Wir verlassen uns auf diese EPDs und LCAs, um sicherzustellen, dass unsere Emissionsdaten genauer und repräsentativer sind als Durchschnittswerte.

In Fällen, in denen keine produktspezifischen Emissionsdaten verfügbar sind, greift der Rechner auf allgemeine Datenquellen wie Exiobase 4 zurück. Alle Daten basieren auf dem GHG-Protokoll, das den CO₂-Fußabdruck auf der Grundlage einer bestimmten Quellenverteilung in die Scopes 1, 2 und 3 einteilt.

Anders ausgedrückt: Wir sorgen für mehr Transparenz, indem wir Ihre Auftragsdaten in einen geordneten Informationsfluss einbinden, der es Ihnen als Kunden leicht macht, einen Überblick über die CO₂-Daten auf Positions- und Projektebene zu erhalten.

Für eine Lückenlose und konsistente Klimabilanz

Mit dem Klimarechner können Sie nicht nur den CO₂-Fußabdruck der bei Damstahl gekauften Produkte bewerten, sondern auch den aller Aktivitäten innerhalb der gesamten Wertkette Ihres Unternehmens. Mit anderen Worten: Der Klimarechner garantiert unseren Kunden eine vollständige und integrierte Klimabilanz.

Gleichzeitig kann der Rechner helfen, unsere Kunden in Ausschreibungen besser zu positionieren, und zwar genau dort, wo Klimadaten für die Auswahl von Lieferanten entscheidend sind. Vor allem vereinfacht der Rechner den Prozess für unsere Kunden, fundierte und nachhaltige Entscheidungen zu treffen.

Im Wesentlichen ermöglicht der Klimarechner unseren Kunden zu verstehen, welche Aktivitäten den größten Einfluss auf ihren ökologischen Fußabdruck haben und ermöglicht schließlich die Festlegung konkreter Reduktionsziele.

Schon gewusst?

 

Als Kunde können Sie über unsere EPD-Bibliothek auf die verfügbaren EPDs und LCAs der Stahlwerke zugreifen.


Die EPD-Bibliothek finden Sie hier.

Sie möchten mehr über unseren Klimarechner erfahren?

Thor Rousing

Sustainability Manager
tro@damstahl.com

Lise Marie Møller

CSR & Communication Specialist
lmmo@damstahl.com

Ergänzende Erläuterungen:

EPD - Environmental Product Declaration

Umwelt-Produktdeklaration - ein standardisiertes Dokument, das detaillierte Informationen über die ökologischen Auswirkungen eines Produkts entlang seines gesamten Lebenszyklus enthält. Es umfasst Daten zum CO₂-Fußabdruck des Produkts, Energieverbrauch, Ressourcennutzung sowie Abfallaufkommen und wird von Dritten validiert. Wir nennen es den "Goldstandard" für die Berichterstattung über Produktemissionen.

LCA: Life Cycle Assessment

Lebenszyklus-Bewertung - eine umfassende Methode zur Bewertung der Umweltauswirkungen, die sich aus dem gesamten Lebenszyklus eines Produkts ergeben, von der Rohstoffgewinnung über Materialverarbeitung, Herstellung, Vertrieb, Nutzung, Reparatur und Wartung bis hin zu Entsorgung oder Recycling. Dies ist die Grundlage einer EPD, die jedoch nicht notwendigerweise durch Dritte validiert wird.